FRIEDRICHSTADT 1621

Vor 400 Jahren gründete Friedrich III den nach ihm benannten schönen Ort. Die kleine Stadt an Treene und Eider war über Jahrhunderte von religiöser Toleranz geprägt. Wir haben daher  Werke des jüdischen Komponisten SALOMONE ROSSI ins Programm aufgenommen. Neben weiteren italienischen Kompositionen von GIOVANNI BATTISTA RICCIO (der 1621 starb) und GIROLAMO FRESCOBALDI kommen Stücke von den Niederländern JAKOB VAN EYCK und JAN PIETERSOON SWEELINCK (auch er starb 1621) zu Gehör und selbstverständlich werden wir Werke der Gottorfer Hofkapelle vom Zinkenisten JOHANN SOMMER, dem dänisch-niederländischen MELCHIOR BORCHGREVINCK (der übrigens auch Werke von dem schon oben erwähnten Salomone Rossi herausgegeben hat) und von Engländer WILLIAM BRADE, der in ganz Nordeuropa tätig war, aufführen. – Das Programm, ursprünglich für den Festakt am 26. September geplant, wird von uns in nächster Zeit in der Friedrichstädter St. Christopherus-Kirche aufgeführt werden. Unsere Bitte an die Stadt, am Jubiläumstag dort aufzutreten, wurde leider nicht nachgegeben.

Elke Holm – Renaissance-Blockflöten, Carsten Jäger – Zink, Thomas Rink – Dulzian, Michael D. Müller – Barockposaune, Susanne Horn – Violen da gamba und Malte Wienhues – Cembalo